Bochum

Bochum

ist nicht die größte und nicht die profilierteste Stadt des Ruhrgebiets. Berühmt ist die Stadt für Kultur und Nachtleben im Bermudadreieck, das Bergbaumuseum und nicht zuletzt die Ruhruniversität, sei es bei Studenten, sei es bei Freunden des Brutalismus. Originell sind die Eisenbahnbrücken um die Innenstadt, die als Kunststandorte genutzt werden. Damit fällt nicht mehr so auf, wie hässlich die Brücken eigentlich sind.

Objektivbewertung:

von 5

Die Stadt bietet auffallend wenig “Industriekultur” – mit dem Bergbaumuseum als große Ausnahme. Sie ist ein Sammelsurium gelungener und missratener 50er- und 60er-Jahre-Architektur. Dazu kommen einige nette Wohnviertel.