Eberswalde-Finow

Eberswalde-Finow

ist eine Stadt mit umfangreicher Industriegeschichte. Im 19. Jahrhundert wurden zahlreiche Fabriken gegründet, von einigen stehen heute noch die Ruinen in Eberswalde bzw. im Stadtteil Finow. Es bietet sich an, am Ufer des Finowkanals nach Finow zu gehen (oder mit dem Fahrrad), so kommt man schon an verschiedenen industriellen Relikten vorbei (teilweise auch im Familiengarten Eberswalde, mit Eintritt). In Finow auf dem Gelände des ehemaligen Messingwerks finden sich neben der funktionslosen aber interessanten Teufelsbrücke ein expressionistischer Wasserturm und diverse Kupferhäuser (wegen der Fassadenverkleidung). Zwischen den Stadtteilen fahren auch Oberleitungsbusse, in Deutschland inzwischen eine Rarität.

Objektivbewertung:

von 5

Eberswalde und Finow liegen ein paar Kilometer auseinander und unterscheiden sich auch deutlich. Während Eberswalde eine mehr oder weniger typische brandenburgische Stadt ist, spielt Richtung Westen Industrie die zentrale Rolle. Nicht alle industriellen Reste sind herausragende Exponate, aber ein originelles Beiwerk am Finowkanal.