Friedrichstadt

Friedrichstadt

wurde im 17. Jahrhundert von Herzog Friedrich III. gegründet. Er wollte eine Handelsstadt errichten und siedelte zahlreiche verfolgte Remonstranten aus den Niederlanden an. Dies erklärt, warum es in Friedrichstadt so aussieht wie es aussieht. Es handelt sich um eine Planstadt mit Straßen im rechten Winkel zueinander und einigen Grachten. Dadurch sieht es ein bisschen wie in Amsterdam aus, wenn auch nur ein kleines bisschen. Religionsfreiheit war ein grundlegendes Prinzip in der Stadt, so dass sich unterschiedliche Religionen in der Stadt halten konnten. Man beachte auch die Symbole an den Häusern, die Hinweise auf Läden oder Bewohner geben.

Objektivbewertung:

von 5

Es ist kein Amsterdam im Kleinformat, aber viele Fassaden versprühen holländischen Charme. Von den Grachten sollte man sich allerdings nicht zu viel erwarten. Der meist lange Weg nach Friedrichstadt lohnt sich aber, denn das Stadtbild gibt es in Deutschland nur ein Mal.