Gelsenkirchen

Gelsenkirchen

macht gerne mit zwei Themen Schlagzeilen. Einmal geht es um Fußball, ein anderes Mal um die rote Laterne, was den Wohlstand in Deutschland angeht. Beide Themen verstecken sich nicht in der Stadt. Nichtsdestotrotz ist sie ein Sammelsurium von Reminiszenzen an das Kohle-Zeitalter mit Halden und Zechenarbeiter-Siedlungen, aber auch Forschungseinrichtungen. Neben der Konzeptionslosigkeit der Innenstadt kann man sich durchaus mit umgenutzten Zechengeländen und Halden beschäftigen, etwa dem Nordstern- und dem Rheinelbe-Park. Nicht atemberaubend, aber in Deutschland auch nicht so oft zu sehen.

Objektivbewertung:

von 5

Eine Kultstadt, was Fußball und Kohle angeht. Gleichzeitig eine Studie über den Verfall und den Sinn einer nach Ost und West ausgerichteten Verteilung von Fördermitteln.