Kleve

Kleve

hat erst einmal wenig Historisches zu bieten, die Schwanenburg z. B. (als Gericht genutzt) wurde nach dem Zweiten Weltkrieg wiederaufgebaut, ebenso die nicht zu übersehende Stiftskirche. Die Innenstadt könnte von der Anlage her niederländisch sein, sie hört sich auch so an. Während für Niederländer vielleicht die Einkaufsmöglichkeiten die Attraktivität Kleves ausmachen, sind es zumindest offziell die barocken Gartenanlagen (zu Fuß ca. eine halbe Stunde nordwestlich der Innenstadt). In deren Umfeld sollte man auch nach den noch vorhandenen Villen Ausschau halten.

Objektivbewertung:

von 5

Ursprünglich sehr bedeutende Stadt, im Krieg weitgehend zerstört. Der Wiederaufbau sieht anderswo schlimmer aus. Man sollte einen Gartenspaziergang unternehmen und die diversen Statuen und Brunnen in der Stadt beachten.