Kyritz

Kyritz

trägt zumindest inoffiziell den Beinamen „an der Knatter“, was zwar lustig klingt, aber heute weder zu hören noch zu sehen ist. Die einstmals knatternden Wassermühlen gibt es nicht mehr, geblieben ist ein brandenburgisches Städtchen mit Stadtmauer, Backsteinkirche und überraschenderweise zwei größeren Fachwerkhäusern. Diese werden heute als Hauptattraktion herausgestellt.

Objektivbewertung:

von 5

Kyritz ist ein hübsches kleines Städtchen, aber nicht sensationell. Auf dem Weg von Wittenberge nach Berlin kann man hier gut (mit dem Auto) einen Zwischenstopp einlegen.