Merseburg

Merseburg

liegt nicht richtig. Mit Schloss und Dom und ein paar weiteren bedeutenden Einzelgebäuden hat die Stadt historisch einiges zu bieten. Nur erwartet man es nicht mitten im Chemieviertel, in direkter Nachbarschaft zu Leuna und Schkopau, die im Zweifel über das prägnantere Profil verfügen, wenn auch nicht das verlockendere. Wer erst einmal in Merseburg angehalten hat, kann sich noch Stadttore und Türme ansehen sowie das Postkartenmotiv Dom und Schloss mit Neumarktbrücke von der Saale aus. Auch der Friedhof St. Maximi lohnt sich.

Objektivbewertung:

von 5

Kulturinteressierte werden sich eher für das nur wenige Kilometer entfernte Halle interessieren. Wer das volle Kulturprogramm des mittleren Ostens erleben will, fährt mit Bahn oder Auto von Halle über Merseburg, Weißenfels, Naumburg, Weimar, Erfurt, Gotha nach Eisenach.