Ilfeld

Ilfeld ist, wenn man vom Süden kommt, das Tor zum Harz, und so gehört das Städtchen inzwischen auch zur künstlich geschaffenen Gemeinde Harztor. Es ist auch der stilvolle Zugang, denn hier fährt die Harzquerbahn ins Gebirge – die dampfbetriebenen Züge sind transporttechnisch ziemlich nutzlos, aber für Menschen mit Zeit ein, wenn auch teures, Erlebnis. Ilfeld …

Clausthal-Zellerfeld

Clausthal-Zellerfeld ist zwar klein, aber besonders. Die Harzer Bergstadt (hier fängt vieles aus gutem Grund mit „Berg“ an) dehnt sich über mehr als 400 Meter Höhenunterschied aus, ist Ausgangspunkt des Oberharzer Wasserregals (klingt komisch, ist aber Welterbe), ist ziemlich kalt und hat ziemlich viele Studenten – mehr als ein Drittel der Gesamteinwohnerzahl. Bahnanschluss gibt es …

Ballenstedt

Ballenstedt ist in erster Linie Standort des Schlosses Ballenstedt. Es vereint Barock und Romanik (der ehemaligen Klosterkirche) und liegt oberhalb der Stadt, mit dieser durch eine Allee verbunden, die auch nicht mehr als den Namen „Allee“ benötigt. Standesgemäß flaniert man die Allee entlang, bis man in das Stadtzentrum gelangt. Dort steht noch ein Schlossbau, der …

Stolberg (Harz)

Stolberg (Harz) ist ein kleiner Ort im Harz und Teil der Gemeinde Südharz. Überraschenderweise gab es hier mal eine Bahnverbindung – heute kommt Stolberg nur noch auf rund 1.200 Einwohner. Die ehemalige Bergbausiedlung besteht überwiegend aus Fachwerkhäusern, vielfach im Renaissancestil. Einen Ausblick über den Ort hat man vom Schloss aus, das kurz hinter dem Marktplatz …

St. Andreasberg

St. Andreasberg ist ein Stadtteil von Braunlage und vielen Menschen erst seit der Krimireihe „Harter Brocken“ bekannt. Die Lage auf und am Berg sorgt für eine sehr spezielle Atmosphäre. Auf dem sehr kleinen Stadtgebiet lassen sich etliche Höhenmeter bewältigen – es ergeben sich immer wieder besondere Perspektiven und es ist auch ein paar Grad kälter …

Blankenburg

Blankenburg muss sich im Harz gegen starke Konkurrenz durchsetzen, vor allem, wenn es um Fachwerkstädte geht. Die Stadt kann da auch nicht mithalten, verfügt aber über eine dominante Barockschloss-Anlage über der Altstadt, einer Parkanlage am Hang und schön krummen Gassen, die sich am Hang hinaufschlängeln. Fachwerk ist nicht so dominant wie in Wernigerode oder Quedlinburg, …

Aschersleben

Aschersleben liegt östlich des Harzes und muss sich touristisch der Konkurrenz vor allem Quedlinburgs erwehren – da kann man nichts gewinnen. Dabei muss man Aschersleben nicht außen vor lassen. Viele Gebäude stammen aus dem 14. bis 16. Jahrhundert, Fachwerk findet sich teilweise in oberen Etagen, auch sozialistische Zeiten spiegeln sich im Stadtbild. Objektivbewertung: von 5 …

Wernigerode

Wernigerode hat in erster Linie Fachwerk zu bieten, aber auch damit zu kämpfen, ausgerechnet zwischen den Fachwerkhochburgen Quedlinburg und Goslar zu liegen. Die Stadt bietet auf jeden Fall mehr Farbe als Goslar und ist Ausgangspunkt der Harzer Schmalspurbahn. Über der Stadt liegt das Schloss und behält den Überblick. In der Altstadt gehört das gotische Rathaus …

Quedlinburg

Quedlinburg ist eines der herausragenden Städteziele im Harz und man kann darüber philosophieren, ob Goslar oder Quedlinburg an erster Stelle rangieren. Das ist aber letztzlich zweitrangig, denn Quedlinburg ist bunter und kompakter und man hat eher mal die Chance, sich zu verlaufen. Ein paar Meter separiert liegt der Burgberg mit der romanischen St. Servatii-Kirche. Richtig …

Duderstadt

Duderstadt ist eine der Fachwerk-Overkill-Städte, von denen es eine ganze Reihe rund um den Harz gibt. Anders als in Goslar geht es hier etwas bunter zu, es fehlt aber an Geschäftigkeit. Bis zur Wende war Duderstadt der Inbegriff des Zonenrandgebiets, heute liegt es auf dem Weg zum oder vom Harz. Einen Bahnanschluss gibt es schon …