Wachtendonk

Wachtendonk gehört zu den durchaus seltenen Städtchen am Niederrhein, die  historischen Charme versprühen. Dabei ist nichts aufgesetzt, es gibt keine klassischen Touristenattraktionen und es geht schön ruhig zu. Dass die Niederlande nicht weit sind, merkt man schnell. Objektivbewertung: von 5 Mit dem deutlich lebhafteren Kempen gehört Wachtendonk zu den interessantesten Ecken am Niederrhein.

Krefeld

Krefeld gehörte einstmals zu den reichsten Städten Deutschlands. Der Reichtum beruht leider auf der Textilindustrie – heute sind nur noch einige Zeugnisse dieser Zeit erhalten. Gerade in der Innenstadt herrschen eher Zweckbauten und Brutalismus vor. Verteilt über die Stadt finden sich aber auch Gründerzeitviertel und Villen der Textilunternehmer. Nicht zuletzt ist Krefeld durch die vielen …

Kevelaer

Kevelaer ist bekannt als Wallfahrtsort. Im Mittelpunkt steht der Kapellenplatz im Zentrum mit Gnadenkapelle, Kerzen- und Beichtkapelle sowie der Marienbasilika. Die meisten Besucher konzentrieren sich hierauf, aber selbst wenn man fernab religiöser Motive in die Stadt kommt, findet man sie schnell sympathisch. Sie bietet eine Reihe weltlicher historischer Gebäude und einige moderne Kunstobjekte unter freiem …

Kleve

Kleve hat erst einmal wenig Historisches zu bieten, die Schwanenburg z. B. (als Gericht genutzt) wurde nach dem Zweiten Weltkrieg wiederaufgebaut, ebenso die nicht zu übersehende Stiftskirche. Die Innenstadt könnte von der Anlage her niederländisch sein, sie hört sich auch so an. Während für Niederländer vielleicht die Einkaufsmöglichkeiten die Attraktivität Kleves ausmachen, sind es zumindest …

Aachen

Aachen verbindet man entweder mit dem Dom, der Uniklinik, der TU oder der Altstadt mit ihren riesigen Stadttoren. Die Klinik ist sicher nicht schön, nicht mal annähernd, aber so einzigartig, dass man sie nicht als hässlich bezeichnen möchte. Vielleicht als ein Raumschiff, das glücklicherweise die Innenstadt verfehlt hat. Über den Dom wird man sicher nicht …

Zons

Zonskönnte man als mittelalterliches Kleinod in einer unromantischen Industrieregion bezeichnen. Vor allem ist es klein und damit oft überfüllt, weil es alles andere als ein Geheimtipp ist. Ein Gang durch die Straßen der alten Zollstation ist zwar durchaus charmant, aber auch geprägt von touristischer Infrastruktur, das heißt Gaststätten. Vielen reicht es, hier etwas zu essen. …

Kempen

Kempen Niederrheinische Schönheiten sind schwer zu finden – zumindest was Städte angeht. Kempen gehört zu den wenigen und ist wohl auch das Ausgehviertel der Region. Viel Backstein, bunte Fensterläden und immer irgendwo eine Kirche im Blickfeld. Autos werden dezent aus dem inneren Kreis gehalten, so dass sich ein Spaziergang lohnt. Wer die hohe Dosis Niederhhein …